Katzen pflegen sich selbst - sagt man. Die Natur gab unseren Katzen eine raue Zunge, mit denen sie sich beinahe meditativ selbst reinigen. Trotzdem können Sie Ihrer Katze Gutes tun. Gewöhnen Sie Ihre Katze frühzeitig an ergänzende Pflegemaßnahmen.

Fellpflege
Das Fell einer Katze ist wie beim Hund Spiegel der Gesundheit. Sie beugen Ungezieferbefall und Filz vor. Regelmäßiges Kämmen unterstützt den Fellwechsel.

Krallen
Ihre Katze reguliert in der Regel Ihre Krallenlänge durch Wetzen selbst. Dies gilt besonders für Freigängerkatzen. Sollten die Krallen dennoch zu lang werden, finden Sie den Weg zu uns bevor Ihre Möbel dran glauben.

Augen
Die Augen Ihrer Katze müssen in erster Linie vor Infektionen geschützt werden. Regelmäßig sollten sie mit einem weichen, feuchten Tuch ausgewischt werden. Kommt es erst zu einer Infektion mit eitrigem Ausfluss, muss der Tierarzt helfen.

Ohren

Katzenohren sollten immer sauber sein. Wenn Sie einmal Katzenohren gesehen haben, die von Milben befallen sind, oder Ihre Katze litt schon mal an Ohrenschmerzen, dann wissen Sie wie notwendig das Auswischen der Ohrmuschel ist.

Nase
Auch die Nase kann man stets mit einem feuchten Tuch von Unreinheiten befreien.

Zahnpflege
Die Pflege der Zähne ist eine Vorbeugung gegen Mundgeruch und Zahnerkrankungen sowie Erkrankungen der Mundhöhle. Trockenfutter ist hier immer besser als Nassfutter. Beugen Sie dem Gang zum Tierarzt vor.

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Funktionalität und den Inhalt zu optimieren. Durch die Nutzung unserer Website wird der Verwendung von Cookies zugestimmt. Weitere Informationen zu Cookies und der Verwendung Ihrer Daten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.