Mobiler Pferdefriseur

Warum überhaupt scheren?

Vielleicht fragst du dich, warum man sein Pferd überhaupt scheren sollte. Immerhin gibt es eine Menge Pferde, die auch ohne Scheren oder Eindecken wunderbar durch den Winter kommen. Wenn du aber mit deinem Pferd so viel arbeitest, dass es regelmäßig stark schwitzt, solltest du dir das mit dem Scheren noch einmal überlegen. Denn vor allem bei kalten Temperaturen und dickem Winterfell dauert es sehr lange, bis das durchgeschwitzte Fell wieder trocken ist. Wenn das Pferd in dieser Zeit nicht ausreichend vor der Kälte geschützt ist, sind Erkältungen und Schlimmeres vorprogrammiert, selbst wenn das Pferd eine Decke trägt. Aus diesem Grund entscheiden sich viele Reiter für eine Schur. Das bedeutet aber nicht nur eine Arbeitserleichterung, sondern auch eine große Verantwortung. Immerhin ist das Scheren im Winter ein massiver Eingriff in das natürliche Kälteschutzsystem des Tieres.

Vollschur

Das gesamte Fell wird geschoren, inklusive der Beine und dem Kopf (Achtung: Das Ausscheren der Ohren ist aus tierschutzrechtlichen Gründen verboten). Die Schur hinterlässt das Pferd ohne die Möglichkeit sich selbst warm zu halten. Deshalb erfordert es einen größeren Aufwand um sicherzustellen, dass das Pferd nie der Kälte ausgesetzt ist. So beugt man Entzündungen der Haut vor. Die Vollschur sollte nur bei Pferden durchgeführt werden, die sich ganzjährig im Training befinden und an Turnieren teilnehmen.

Hunter-Schur

Eine beliebte Schermethode für Pferde, die sich in mittlerer bis schwerer Arbeit befindet: Obwohl das meiste des Fells entfernt wird, bietet die Hunter-Schur immer noch Schutz in der Sattellage und hält auch noch die Beine warm und geschützt. Viele Leute trimmen oberflächlich die langen Haare um die Optik etwas anzupassen. Wie bei der Vollschur benötigt es bei der Hunter-Schur auch einer peniblen Sorgfältigkeit, das Pferd ständig warm zu halten.

Decken-Schur

Die Decken-Schur ist ideal für Pferde, die mittelgradig bewegt werden und sich den Tag über draußen auf der Weide befinden, wenn es das Wetter zulässt. Durch das, dass Fell in den Bereichen stehen gelassen wird, die weniger aktiv schwitzen, wird das Pferd warm gehalten, ohne während dem Training exzessiv zu schwitzen. Viele Leute trimmen oberflächlich die langen Haare entlang des Rückens hinunter zu den Beinen, um die Optik etwas anzupassen

Trace-Schur

Die Trace-Schur ist der Chaser-Schur sehr ähnlich, aber nur die Hälfte des Fells am Hals ist geschoren und der Kopf wird teilweise oder gar nicht geschoren. Dies bietet dem Pferd mehr Wärme und Schutz. Die Trace-Schur ist für Pferde geeignet, die mäßig bewegt werden und sich tagsüber auf der Weide befinden.

Kompakt zusammengefasst hier die Gründe, die für das Scheren sprechen:

  • Es ermöglicht das schnellere Trocknen nach dem Training.

  • Es erleichtert das Training für das Pferd.

  • Das Gewicht wird durch Vermeidung von übermäßigem Schwitzen erhalten.

  • Das Scheren erleichtert die Fellpflege.

  • Eine Schur schafft ein gepflegtes Erscheinungsbild.

  • Die Gefahr von Überhitzung wird vermieden.

  • Es senkt stark die Gefahr von Unterkühlung durch Schweißablagerungen im Fell.

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Funktionalität und den Inhalt zu optimieren. Durch die Nutzung unserer Website wird der Verwendung von Cookies zugestimmt. Weitere Informationen zu Cookies und der Verwendung Ihrer Daten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.