Deckrüde Chicco

1850 wurde der Chihuahua durch die westliche Kultur entdeckt und gilt seither als die kleinste Hunderasse der Welt. Typisch für diese Rasse ist der Apfel- oder Rehkopf mit einem ausgeprägten Stop mit kurzem, manchmal etwas zugespitzten Fang. Ein weiteres Merkmal sind die großen abstehenden Ohren. Der kompakte Körper ist etwas länger als hoch und er besitzt gerade, gut bemuskelte Beine. Die Rute ist mäßig lang und über den Rücken gebogen. Das Fell ist weich und dicht und kann je nach Zucht kurz oder lang sein. Bei der Fellfarbe gibt es keinen Standards. Von rein weiß bis ins cremefarbene, Tricolor oder auch ins schwarz ist alles möglich. Das Wesen der Chihuahua ist lebhaft, wachsam, ruhelos und sehr mutig. Daher ist er gut als Familien- Schoß- oder auch Begleithund geeignet. Mit einem Gewicht von 1,5 - 3 kg sind es auch keine Schwergewichte und begleiten Ihre Besitzer für ca. 11 - 16 Jahre (Lebenserwartung) treu.

Der Chihuahua stammt aus Mexiko, der dortigen Provinz Chihuahua. Erst Mitte des 19. Jahrhunderts wurden die kleinen Hunde von den Bauern der Provinz Chihuahua an Touristen verkauft und gelangten so über die Vereinigten Staaten nach Europa. Bis heute sind sie aber nicht sehr stark verbreitet.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.